Die Selbsthilfegruppe Multiples Myelom Würzburg

 ist eine Gruppe von Betroffenen – Patientinnen und Patienten, aber auch Angehörige – mit dem Ziel

  •       ein Forum zu schaffen zur gegenseitigen Unterstützung
  •       einander Mut zu machen und Erfahrungen auszutauschen
  •       Wissen über Krankheitsverlauf und Therapien zu vermitteln.

Bei uns sind alle willkommen, die jemanden zum Zuhören brauchen, die den Austausch mit Betroffenen suchen, die mehr über die Krankheit erfahren möchten. Wir sind kein eingetragener Verein und Sie müssen kein Mitglied sein.

Unsere Gruppenabende finden mittwochs (18:00-20:00) statt und zwar im ersten Monat eines Quartals in den Räumen der Universitätsklinik Würzburg  – siehe hier unter Termine oder unter www.facebook.com/myelomgruppewuerzburg. Zur Sicherheit bitte mit uns Kontakt aufnehmen (siehe unter Impressum) wegen eventueller Terminänderungen und wegen des Veranstaltungsortes.

Außerdem planen wir jeweils samstags (10:00-12:00) im dritten Monat eines Quartals einen Fachvortrag oder eine Diskussion mit Fachleuten zum Thema Multiples Myelom. Anmeldungen über Internet erleichtern uns die Planung. Termine siehe oben.

Diese Selbsthilfegruppe wird gefördert durch die gesetzlichen Krankenkassen und ihre Verbände in Bayern.

 

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Die Selbsthilfegruppe Multiples Myelom Würzburg

  1. Anonymous sagt:

    Hallo,

    schön, dass es jetzt wieder Ansprechpartner vor Ort gibt.

    Gutes Gelingen!

  2. Hallo Wolfgang,
    bin schon gespannt, wie sich die Seite weiter entwickelt und wie sie weiter wachsen wird und ebenso deine Gruppe.
    Ich freue mich auf gute Zusammenarbeit und Austausch!
    Alles Liebe und viele Grüße von der Nürnberger SHG
    Annemarie

  3. editordws sagt:

    Vielen Dank, Annemarie, für Deinen Gruß auf unserer Seite. Im Moment ist es eher so, dass wir von Dir und eurer Selbsthilfegruppe in Nürnberg viel lernen können. Herzliche Grüße zurück.
    Wolfgang

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*